Artikelformat

Inselhüpfen in Kroatien Die Perlen Dalmatiens

Kroatien Yachtcharter

Insgesamt zählt Kroatien 1244 Inseln, von denen 47 bewohnt sind. Wer die Inselwelt der kroatischen Adria erkunden möchte, sollte sich daher am besten auf eine bestimmte Region konzentrieren. Die mit Abstand bekanntesten Inseln sind die mitteldalmatischen Inseln vor Split wie Korčula, Hvar, Brač, Mjlet, Lastovo und Vis – um nur die größeren Inseln zu nennen. Sie alle zu besuchen, kann auf zwei verschiedene Arten bewerkstelligt werden: Mit der Fähre oder der Yacht.

Kroatiens schönste Inseln im Kurzporträt

Ein Versuch, die Inseln miteinander zu vergleichen oder gar eine Rangliste zu erstellen, ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Dafür sind die Inseln viel zu unterschiedlich. Ein Pilgerziel für Sonnenanbeter ist die Insel Brač mit dem sogenannten Goldenen Horn (Zlatni rat): Eine in das Meer hineinragende Landzunge aus Sand, deren Spitze je nach Wasserströmung mal in eine und mal in die andere Richtung zeigt. Berühmt ist Brač auch für seinen schneeweißen Kalkstein, der in zahlreichen Bauten verwendet wurde – und nicht zuletzt auch dem Weißen Haus in Washington seinen Namen gab.

Die benachbarte Insel Hvar hingegen ist berühmt für ihre Weine, darunter den sehr dunklen Faros und den Zlatan Plavac. Genießen lassen sich die Weine am besten im schönen Hafen von Hvar-Stadt, der Hauptstadt des sommerlichen Partytrubels an der kroatischen Adria. In den bei jungen Leuten aus ganz Europa beliebten Nachtclubs wird gefeiert bis zum Morgengrauen.

Beschaulicher ist Korčula, dessen gleichnamige Inselhauptstadt eine der schönsten mittelalterlichen Stadtkerne des Mittelmeers besitzt. Größter Schatz der Insel ist das Altarblatt der Markuskathedrale von Tintoretto. Korčula rühmt sich außerdem mit dem Geburtshaus des venezianischen Weltreisenden Marco Polo, doch auch wenn die Insel zu jener Zeit zur Republik Venedig gehörte, wir die Echtheit der Behauptung stark angezweifelt.

Ein Naturparadies ist die Insel Mljet, lange Zeit ein gefürchtetes Piratennest, in dem Seeräuber auf die reich beladenen Handelsschiffe Richtung Venedig lauerten. Im dichtbewaldeten Nationalpark Mjlet sind heute Hirsche, Wildschweine, Mungos und viele andere Tiere zuhause. Mit etwas Glück lassen sich auch Schlangenadler blicken. Eine Wanderung über stille Wanderpfade oder ein Schnorchelausflug vor der Insel bieten Erholung vom Trubel der anderen Inseln.

Naturbelassen gibt sich auch die am weitesten vom Festland entfernte Insel Vis. Sie war zur jugoslawischen Zeit militärisches Sperrgebiet, so dass die Natur hier ungestört vom Tourismus gedeihen konnte. Weniger waldreich als Mljet bietet Vis bei Wanderungen stets herrliche Ausblicke über die tiefblaue Adria und ist ideal um so richtig die Seele baumeln zu lassen.

Inselhüpfen per Fähre oder Yacht

Kroatien Yachtcharter

Die wichtigste Reederei in Kroatien ist die staatliche Jardolinija, die die kroatischen Inseln mit dem Festland und teilweise auch untereinander verbindet. Dazu kommen einige kleinere Fährbetriebe wie Krilo, Buraline, GV Lines und LNP, die teilweise Fähren und teilweise Katamarane einsetzen. Das Inselhüpfen per Fähre hat jedoch einen Haken: Viele Routen, insbesondere zwischen den Inseln, werden nur in der Hauptsaison im Sommer betrieben. Ansonsten sind die Fährlinien ganz darauf ausgelegt, Inselbewohner täglich zur Arbeit auf dem Festland und abends zurück zu bringen.

Die weit bequemere Methode zum Inselhüpfen ist der private Yachtcharter in Kroatien. Wer einen Segelführerschein besitzt, kann in einem der kroatischen Häfen eine Yacht chartern und mit ihr durch die Inselwelt schippern. Dies ist gar nicht so teuer, wie es den Anschein hat: Zwar fallen auf der einen Seite die Charterkosten und Liegegebühren für die Yacht an, doch dafür entfallen auf der anderen Seite Hotel- und Fährkosten. Dazu kommt die wunderbare Unabhängigkeit von festen Fährlinien.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.