Permalink

Warum man Backpacking unbedingt mal ausprobiert haben sollte

backpacking erleben

Pauschalreisen sind sicherlich sehr praktisch. Sie eignen sich besondere Ereignisse wie einen Geburtstag, eine Taufe oder Konfirmation zu zelebrieren. Wenn die Konfirmationskarten beispielsweise von karten-paradies.de oder einem anderen Anbieter aber bestellt sind und die Konfirmation endlich vollbracht ist, sollte man schleunigst seine Sachen zusammensuchen und endlich auf eine kleine Weltreise gehen. Eine Pauschalreise kann für einige Menschen leider langweilig sein. Heute ist Aktivurlaub angesagt. Er bietet die beste Möglichkeit sich zu entspannen und vom Alltag abgelenkt zu werden. Darüber hinaus muss man beim Backpacking auch nicht so viel planen. Man packt einfach seine wichtigsten Sachen zusammen und begibt sich auf die Reise.

Warum Backpacking ein wahres Abenteuer ist

Die Tatsache, dass beim Backpackung nur sehr wenig geplant wird, und man Tipps und Empfehlungen von lokalen Menschen folgt, stellt die Reisenden auf eine ganz besonders harte Probe. Schließlich ist man den Großteil der Zeit auf sich alleine gestellt. Hier muss man lernen sich auf seine Instinkte, seine Intuition und auf seine eigene Nase zu verlassen. Heute ist man zwar noch hier, aber am nächsten Tag kann man schon ganz woanders angekommen sein.
Kein Wunder, dass das Backpacking so viele Überraschungen birgt. Dies macht auch den Reiz dieser Reiseart aus. Es gibt ungeahnte Wendungen und viele große Abwechslungen. Man stellt somit den Motor seiner eigenen Reise dar.
Somit kann es auch sehr schnell passieren, dass man auf einmal bei Einheimischen übernachtet oder eine schlechte Nacht in einem Hostel verbringt. Backpacking hat mit Luxusurlaub nur wenig gemeinsam. Dies sollte man sich bewusst sein, wenn man sich auf so eine Reise macht. Auf der anderen Seite lernt man sich aber viel besser kennen und erlebt das Reisen von einer ganz anderen Seite.

Backpackung und Minimalismus

In einen Koffer passt eine ganze Menge rein. Wenn man zwei Wochen am Strand verbringt, so braucht man auch 20 unterschiedliche Kleidungsstücke. Nur ist das wirklich wichtig? Braucht man jeden Tag etwas Frisches, was man sich anziehen kann?
Beim Backpacking hat man nur wenig dabei. Sicherlich gibt es Rucksäcke, wo man bis zu 70 Liter reinstopfen kann. Allerdings kann dieser sehr schwer werden. Der eine oder andere wird beim Backpacking schnell merken, dass fünf Outfits völlig ausreichen.
Diejenigen, die Backpacking gemacht haben, haben gelernt, mit wenigen Sachen glücklicher zu sein.

Permalink

Der richtige Fotorucksack beim Wandern. Wichtig für Backpacker!

backpack reise

Wer sich auf Reisen befindet, irgendwo da draussen in der schönen weiten Welt, wundervolle Landschaften bestaunen darf, wird sich gewiss auch die eine oder andere Wanderung durch selbige gönnen und die dabei sich bietenden landschaftlichen Schönheiten in Bildern festhalten wollen. Wie immer ist es dabei wichtig, das richtige Zubehör parat zu haben. Dies fängt bei den Wanderschuhen an, über die richtige Kleidung passend zu den klimatischen Bedingungen vor Ort und macht nicht halt, wenn es um die richtige Fotoausrüstung geht. Doch geht es in diesem Bericht nicht um das richtige Objektiv für das richtige Panoramabild, sondern um die ideale Fotoausrüstung beim Wandern durch idyllische Natur. Noch weit vor der Backpacking Packliste steht also die Besorgung des Equipments.

Fotorucksack Wandern. Auf die richtige Ausrüstung kommt es an

Die Weiterentwicklung macht auch vor Fotorucksäcken nicht halt und so bieten moderne Fotorucksäcke so manches Feature, auf das man beim Wandern oder auf Reisen wohl nicht mehr verzichten möchte. Es lohnt sich genau hinzusehen bevor man einen Fotorucksack kauft.

Die richtige Polsterung

Bei langen Märschen und Wanderungen ist nicht zuletzt die Polsterung ein ganz wichtiges Thema, wenn es um die Wahl des Fotorucksacks geht. Viele der neuen Fotorucksackmodelle bieten ein Polsterungssystem, welches das teure Equipment ideal schützt, auch wenn die Wege durch die Natur noch so holprig sind. Die Polsterung sollte bei Backpacking Reisenden also ganz besondere Beachtung beim Rucksackkauf erhalten. Zahlreiche etablierte Hersteller wie Vanguard, Tamrac, Kata oder Lowepro wissen um dieses Thema und legen großen Wert auf optimale Polsterung.

Tragesystem – auch hierauf muss man achten

Tragekomfort ist vor allem bei langen Wanderungen ein ganz wichtiger Punkt, so solltet Ihr in jedem Fall vor dem Rucksackkauf nicht nur gut recherchiert haben, sondern den Rucksack auch mal getragen haben. Nur so lässt sich feststellen, ob Ihr den richtigen Fotorucksack passend zu Eurer Größe gefunden habt. Bequemes Tragen ist nicht nur bei langen Wanderungen ein wichtiger Punkt, um diese einfacher zu gestalten, denn ein gut sitzender zu Eurem Körper passender Rucksack wird langfristig auch Eurer Gesundheit zu Gute kommen.

Weitere wichtige Features, die man vor dem Kauf des Fotorucksacks beachten sollte

Ihr solltet abseits der oben genannten Punkte dringend auch darauf achten, dass der Rucksack in Sachen Alltagstauglichkeit und Funktionalität für Euch geeignet ist. Überlegt Euch gut, welches Zubehör Ihr üblicherweise in Eurem Rucksack mit Euch führen werdet, denn ein jedes Zubehörteil, das nicht selten sehr teuer ist, muss den passenden Stauraum in Eurem Fotorucksack zum Wandern finden und dabei immernoch schnell und einfach zu finden sein. Denn Ihr möchtet in Eurem Fotorucksack gewiss nicht lange suchen bis Ihr das passende Equipment gefunden habt.  Abseits dessen spielt auch die Größe des Rucksacks eine große Rolle. Überlegt ganz genau welches Zubehör in den Rucksack kommt und definiert genau, wieviele Liter der Rucksack fassen sollte. Denn wer zu klein kauft, kauft nicht selten doppelt.

Denkt vor dem Kauf auch über Eure Aktivitäten nach. Wenn Ihr wahre Abenteuerreisen plant, werden Ihr mit einem robusten Expeditionsrucksack glücklich werden. Wer jedoch eher Städte erkunden möchte oder kleinere Trips plant wird eher auf einen kompakten Fotorucksack setzen wollen. Es lohnt sich zu vergleichen, wenn es um die richtige Ausrüstung geht.

Veröffentlicht von: mwiersema | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Allgemein

Permalink

Reisetipps für Thailand

thailand reisevorbereitung

Was man beim Backpacking in Thailand beachten sollte

Thailand ist ein vielseitiges Urlaubsland – vor allem wegen der Umgebung und den vielseitigen Aktivitäten, die man unternehmen kann. Die Stadt Bangkok hat für echte Stadtmenschen viel zu bieten, darunter das Besuchen verschiedener Museen, ausgiebiges Bummeln, besuchen der Chinatown, wo man das Gefühl hat sich in Hong Kong zu befinden. Während der Winterzeit ist es in Thailand 6 Stunden später als in Deutschland. Im Sommer dagegen fällt nur eine Stunde Unterschied weg. Falls man während der Thailand Reise telefonieren möchte, empfiehlt es sich eine lokale Telefonkarte zuzulegen, die deutlich billiger ist, als das deutsche Handy zu nutzen.

Mit Englisch kommt man in Thailand weiter

In Thailand beträgt die Stromspannung 220 Volt. Man benötigt also keinen Adapter, da alle Steckdosen zu den deutschen Steckern passen. Die Einheimischen sprechen die Sprache Thai. Diese Sprache ist für Reisende sehr schwer zu erlernen, besonders weil es zahlreiche Dialekte gibt. Trotzdem freuen sich die Einheimischen, wenn man ein korp kun (Danke) oder sa-wat-dee (Hallo) sagt. Mit Englisch kommt man allerdings überall gut zurecht. In einigen Gebieten muss man sich manchmal mit Füßen und Händen verständigen.

>>Wissenswertes zur Backpacking Vorbereitung<<

Was im Rucksack für Thailand nicht fehlen sollte


Man soll unbedingt luftige Kleidung mitnehmen! Einen Pullover oder eine Jacke einzupacken ist also sinnlos, außer man macht eine Reise in den höheren Norden. Trotzdem braucht man nicht besonders viel Kleidung, denn man kann sie fast überall waschen. Außerdem kann man unterwegs T-Shirts und Shorts für wenig Geld finden. Eine Sonnenbrille und einen Hut sollte man nicht vergessen. Regenkleidung muss man nicht mitbringen, da man einen Poncho überall finden kann.

Beim Thailand Urlaub macht es absolut Sinn einen Rucksack auf die Reise mitzunehmen, weil dieser handlicher und praktischer ist als ein Koffer. In den meisten Hotels gibt es eine Klimaanlage. Einfache Unterkünfte haben eingebaute Moskitonetze. Es wäre sinnvoll ein solches Netz mitzunehmen, denn es passiert manchmal, dass man im vorhandenen Moskitonetz ein Loch findet. Für laue Abende und Wanderungen sollte man auch ein Anti-Mückenspray mitbringen.

Permalink

Reisetipps – So lernen Sie als Backpacking Reisender neue Menschen kennen

menschen im urlaub kennenlernen

urlaub alleine

So lernt man auf Reisen neue Menschen kennen

Das Reisen um die Welt schenkt unvergessliche Momente, macht unheimlich glücklich und bringt einen oftmals dazu, seine Komfortzone zu verlassen. Vor allem, wenn man allein loszieht, um die Welt auf eigene Faust zu entdecken, wird man zwischendurch an einen Punkt kommen, an dem man sich einsam fühlt. Jeder hätte gerne jemanden, mit dem er seine Erlebnisse teilen kann. Man muss sich aber nicht einsam fühlen, denn es gibt ein paar Möglichkeiten neue Leute kennen zu lernen und mit denen eine ausgezeichnete Zeit zu verbringen. Am Ende findet man wahrscheinlich auch neue Freunde fürs Leben. Auch wenn man mit dem Partner oder einem Freund unterwegs ist, sollte man sich nicht an diesen klammern.

1. Buchen Sie verschiedene Übernachtungsformen!


Meistens wird es empfohlen ins Hostel zu gehen, da man dort andere Reisende trifft. Man sollte aber auch AirBnB und Couchsurfing probieren. Bei AirBnB bucht man sich nicht eine eigene Unterkunft, sondern ein WG Zimmer. Auf diese Art und Weise lernt man schnell andere Leute kennen, meistens einheimische die ihnen die Gegend besser zeigen. So lernt man die Leute und Land noch besser kennen.

2. Nutzen Sie die Community Couchsurfing!


Couchsurfing dient nicht nur dafür, eine kostenlose Übernachtung bei Einheimischen zu finden, sondern auch andere Leute kennen zu lernen. In jeder Stadt gibt es ein Forum, wo sich regelmäßig einheimische oder Reisende treffen. Solche Treffen sind sehr cool! Man lernt die Stadt von einer anderen Seite kennen.

3. Suchen Sie ein nächstes Abenteuer und werden Sie aktiv!


Falls man keine Lust hat den ganzen Tag in der Stadt rumzuhängen, sollte man manchmal etwas Verrücktes machen. In jeder Region gibt es coole Aktivitäten: Surfen, Skydiving, Canyoning, Rafting oder Sandboarding. Nichts verbindet die Menschen mehr, als ein gemeinsames Abenteuer. Wenn man etwas ruhiger angehen möchte, dann sind geführte Kurse oder Touren eine gute Möglichkeit, andere Menschen kennen zu lernen.

Permalink

Krank auf Reisen: so funktioniert der Krankenrücktransport nach Deutschland!

krankenrücktransport

Stellt man sich einen „Backpacker“ bildlich vor, so denkt man eine Person, die am Flughafen im Ausland ihren riesigen Rucksack entgegennimmt und sich gerüstet mit einer Stadtkarte und natürlich einem breiten Lächeln in das nächste Abenteuer stürzt. Dabei ist das Wort „Abenteuer“ in der Regel keinem konkreten Plan unterworfen. Vieles auf diesen Tipps geschieht intuitiv und aus einer guten Laune heraus. Nur so wird das eigene Abenteuer schließlich zu einem echten Erlebnis!
Ein weitaus unangenehmeres Thema in diesem Zusammenhang ist nach wie vor das Szenario einer plötzlichen Erkrankung im Ausland. Obwohl es jährlich mehrere hundert Fälle gibt, in denen reisende Personen nach einer Erkrankung oder gar einem schwereren Unfall über einen sog. Krankenrücktransport in ihr Heimatland befördert werden müssen, verschließt man als reiselustiger Tourist vor diesen Themen in der Regel dann doch ganz gern die Augen. Irgendwie passt dieses Thema einfach nicht in die eigene, mit positiven Gedanken aufgeladene Reiseplanung.
Aber gerade dann, wenn man jährlich viel unterwegs ist und das Abenteuer in jeglicher Form liebt, sollte man zumindest ein grobes Grundverständnis darüber haben WIE man im Notfall handeln sollte und WAS GENAU bei einem Krankenrücktransport geschieht. Und genau diesen Überblick möchten wir euch in diesem kleinen Artikel geben!

krankenrücktransport organisieren

Was ist ein Krankenrücktransport eigentlich?

Bei einem Krankenrücktransport wird durch die entsprechenden Dienstleister dafür gesorgt, dass die im Ausland verunglückte Person schnellstmöglich – und vor allem sicher – an den eigenen Heimatort bzw. das dort angesiedelte Krankenhaus befördert wird. Die Umstände, die einen Krankenrücktransport hervorrufen bzw. nötig machen sind genauso unterschiedlich wie die eigentlichen Szenarien, in denen man sich bei seinem Urlaub (schwer) verletzen kann. Wie so oft geschehen solche Dinge nämlich rein zufällig und laufen in der Realität meist so schnell ab, dass man sie als involvierte Person ohnehin nicht mehr verhindern kann. Ob man als Rollerfahrer in Thailand verunglückt oder man im chaotischen Straßenverkehr von Beijing von einem Elektroroller angefahren wird: passieren kann einem immer etwas! Und nachdem die medizinische Erstversorgung selbstverständlich vor Ort stattfindet, möchte man als verunglückte Person im Ausland in der Regel einfach nur noch eines, nämlich schnellstmöglich in die Heimat, an den Ort, wo man alles besser kennt und einem vieles Vertrauter ist, abtransportiert werden. Je nach eigenem Krankenstand gestaltet sich dieses Unterfangen allerdings äußerst kompliziert!

Wie läuft ein Krankenrücktransport im Alltag eigentlich ab?

So wie die einzelnen Krankenstände völlig unterschiedlich sind, so wird auch der Krankenrücktransport aus dem Ausland auf die verunglückte Person speziell zugeschnitten.
Der Rücktransport kann grds. mit einem Ambulanzflugzeug, in besonders zeitkritischen Fällen auch mit einem Ambulanzhelikopter geschehen. Hier muss von den Spezialisten auf beiden Seiten abgeschätzt werden, welcher spezielle Weg im Einzelfall von Nöten ist, um den gesundheitlichen Zustand der verunglückten Person so stabil wie möglich zu halten und während dem Krankenrücktransport nicht zu verschlechtern. Selbstverständlich können beide Rücktransportvarianten ärztlich so ausgestattet werden, dass sie ein komplettes Krankenzimmer bzw. sogar eine Intensivstation darstellen. Ohne diesen Umstand wären die meisten Krankenrücktransporte nämlich so gut wie unmöglich und die verunglückte Person wäre bis zu seiner Genesung am jeweiligen Unfallort gefangen – eine Horrorvorstellung für den Patienten und seine Familie!

krankenrücktransport aus dem ausland

In Einzelfällen wird der Krankenrücktransport auch über die Nutzung von entsprechend Linienflugzeugen abgewickelt. Für den Patienten und seine Familie können durch diesen Vorgang in der Regel nicht unerhebliche Kosten gespart werden!
Auch bei dieser Variante wird das Flugzeug entsprechend den vorliegenden Gegebenheiten angepasst. Je nachdem, ob der Patient liegend oder sitzend transportiert werden kann, wird das Flugzeug vor dem Abflug entsprechend hergerichtet. Mit an Bord ist während der kompletten Flugzeit natürlich auch ein Arzt, der im Notfall die entsprechenden Schritte einleiten und gesundheitliche Lage des Patienten an Bord im Bestfall stabil halten kann.

Alles andere als wünschenswert, aber trotzdem ein wichtiges Thema!

Mit diesem Grundwissen hat man als „Abenteurer“ nun genügend Informationen, mit deren Hilfe man im Ernstfall handeln kann. Dabei gilt es fortan natürlich nicht darum „Schwarz zu malen“ und entsprechend missliche Lagen damit automatisch anzuziehen. Im Vordergrund des eigenen Urlaubs sollte nämlich nach wie vor der eigene Spaß und eben das nächste große Abenteuer stehen. Doch wie so oft helfen euch diese Informationen, die ihr bereits vorab konsumiert habt, dabei im Ernstfall richtig zu handeln. Bekanntlich ist der schlechteste Zeitpunkt, an dem man das Schwimmen lernt nämlich der, wenn man gerade am Ertrinken ist!