Artikelformat

Stockholm, die Hipster Hauptstadt des Nordens

stockholm

Das Urlaubsziel Schweden ist für die meisten untrennbar mit Astrid Lindgren-Kitsch und rot-weiß-gestrichenen Holzhäusern im Wald verbunden. Die Hauptstadt Stockholm könnte davon nicht weiter entfernt sein – und hat sich in den letzten Jahren zu einem gefragten Trendziel vor allem für junge Leute entwickelt. Von der mittelalterlichen Touristen-Idylle der Altstadt Gamla Stan zur hippen Hipster-Hochburg Södermalm sind es dabei nur wenige Gehminuten. Und wer dann doch rot-weiße-Holzhäuser am Wasser sehen will, nimmt einfach das Boot hinaus in die berühmten Schären.

Wie komme ich nach Stockholm?

Die schwedische Hauptstadt wird von mehreren Airlines (u.a. Lufthansa, Eurowings und SAS) von Deutschland aus direkt angeflogen. Die meisten Flüge landen auf dem Stockholmer Großflughafen Arlanda nördlich des Stadtzentrums. Von hier geht es mit dem Linienbus (Flygbussarna) am günstigen in die Innenstadt. Schneller aber auch wesentlich teurer ist der Arlanda Express, der nur 20 Minuten bis zum Hauptbahnhof benötigt. Der reguläre Zug bracht 38 Minuten.

Billigflieger wie Ryanair nutzen den Flughafen Skavsta, der sich zwar großmundig Stockholm-Skavsta nennt, aber 100 Kilometer von der Hauptstadt entfernt ist. Flygbussarna verkehren aber auch hier zur Innenstadt. Etwas umständlicher geht es mit dem regulären Linienbus ins sieben Kilometer entfernte Nyköping und von dort mit dem Zug nach Stockholm.

Innerhalb von Stockholm ist die Tunnelbana (U-Bahn) das beste Fortbewegungsmittel, für die auch Tageskarten erhältlich sind. Beliebt sind auch die vielen Fähren, die zwischen den einzelnen Stockholmer Inseln verkehren, insbesondere die Djurgårdensfärja, die zwischen Djurgården, Skeppsholmen und Slussen kreuzt.

Wo übernachte ich in Stockholm?

Die schwedische Hauptstadt ist kein billiges Pflaster, doch es gibt für Backpacker durchaus bezahlbare saubere Hostels, darunter einige absolute Highlights: Berühmt ist das alte Segelschiff Af Chapman, das Teil einer Jugendherberge ist (Skeppsholmen) und recht enge Kojen als Übernachtungsmöglichkeit bietet.

Langholmens Hostel wurde in einem ehemaligen Gefängnis eingerichtet und wo früher die Häftlinge schmorten, schlafen jetzt zwei bis vier Personen in der Zelle. Absolut ungewöhnlich ist auch Jumbo Stay am Flughafen Arlanda: Eine alte Boeing 747 wurde hier zum Hostel umgebaut und bietet günstige Dorms mit vier Betten. Wer mehr hinblättern mag, kann sogar im Cockpit schlafen, das zur Suite umfunktioniert wurde.

Zahlreiche Hostels finden sich natürlich auch im trendy Södermalm und in der Altstadt, allerdings muss hier mit Preisen von mindestens 50 EUR pro Nacht gerechnet werden.

Was sehe ich mir in Stockholm an?

stockholm

Zum Pflichtprogramm gehört die malerische Altstadt mit ihren engen Gassen. An ihrer Nordseite thront der überdimensionierte Königspalast neben dem Reichstag. Die nördlich gelegene Insel Norrmalm ist das eigentliche Zentrum von Stockholm mit Einkaufsstraßen wie der Drottinggatan, dem riesigen Kaufhaus NK (Nordiska Kompaniet) und trubeligen Plätzen wie Sergels Torg und Hötorg.

Sehenswerte Museen sind u.a. das Vasa-Museum, in dem das 1628 auf seiner Jungfernfahrt gesunkene Flagschiff von König Gustaf Vasa seit 1990 ausgestellt ist. Gleich nebenan liegt das Nordische Museum (Nordiska Museet), das sich Kultur und Geschichte der nordischen Länder widmet.

Die Halbinsel Djurgården, auf der die beiden Museen liegen, ist seit jeher das beliebteste Ausflugsziel der Stockholmer selbst. Zu ihren Attraktionen gehören der Vergnügungspark Gröna Lund, die Waldersudde und das Freilichtmuseum Skansen, das das ländliche Schweden von früher zum Leben erweckt. Auch das mit viel Tamtam eröffnete ABBA-Museum befindet sich auf Djurgården.

Das ehemalige Arbeiterviertel Södermalm südlich der Altstadt hat sich in den letzten Jahren zum Szeneviertel schlechthin entwickelt. Besonders hip ist „SoFo“, was bei New York geklaut wurde und „South of Folkungagatan“ bedeutet. Weil SoFo und die Haupteinkaufsstraße Götgatan aber mittlerweile viel zu bekannt sind, haben sich die wahren Hipster gen Hornstull im Westen verkrümelt. Wer auf trendy Boutiquen, teuren Milchkaffee und originelle Essenskreationen steht, wird überall auf Södermalm fündig.

Aktivitäten in Stockholm

Die schönsten Ausflüge in Stockholm lassen sich mit dem Boot unternehmen: In westliche Richtung geht es zum riesigen Mälaren-See, an dem das königliche Schloss Drottingholm, Tucholskys Schloss Gripsholm und die mittelalterliche Wikingersiedlung Birka liegen. In östliche Richtung geht es zur Schärenküste an der Ostsee. Wer nicht ganz so weit fahren will, nimmt die Fähre auf die Fjäderholmarna, eine kleine Inselgruppe mit Cafés, Restaurants, Kunstgalerien und einem schönen Freibad.

Die Stockholmer behandeln ihre Stadt übrigens wie einen großen Freizeitpark. So gibt es mehrere Badestrände im Stadtgebiet wie Långholmensbad und Oxhålsbadet in Stora Essingen. Wer mag, erkundet die Stockholmer Inseln auf einer Paddeltour oder nimmt an einem Spaziergang über die Dächer von Stockholm teil.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.