Artikelformat

Outdoor-Spaß in Bovec

Bovec

Wo? Ironischerweise haben die meisten jungen Reisenden schon einmal von der neuseeländischen Outdoor-Metropole Queenstown gehört, die ich bereits einmal vorgestellt habe. Wesentlich leichter zu erreichen ist das Städtchen Bovec, das sich gerade zum europäischen Queenstown entwickelt und eine Fülle spannender Outdoor-Aktivitäten anbietet.

Bovec liegt in Slowenien in den julischen Alpen nur wenige Kilometer südlich der italienischen Grenze im Tal der Soča (die auch unter dem italienischen Namen Isonzo bekannt ist). Die Soča mit ihrem herrlich klaren Wasser und Stromschnellen ist schon lange ein beliebtes Ziel für Kanuten und andere Wildwasserfreunde und legte den Grundstein für die Attraktivität von Bovec als Reiseziel. Der andere Grund ist der Triglav National Park um den 2864 Meter hohen Triglav. Der wunderschöne Wocheiner See (Bohinjsko jezero), der Savica-Wasserfall und die Pokljuka-Hochebene sind beliebte Ziele für Wanderer und Mountainbiker. Durch das Tal der Soča verläuft der Alpen-Adria-Fernwanderweg, der am Grossglockner in Österreich beginnt und an der italienischen Adriaküste in Muggia endet. Die vier slowenischen Abschnitte führen von Kranjska Gora nach Trenta, von Trenta nach Bovec, von Bovec nach Dreznica und von Dreznica nach Tolmin.

Aktivitäten in Bovec und Umgebung

Bovec
Neben Klassikern wie Wandern, Mountainbiken und Rafting auf der Soča gibt es in Bovec heute ein riesiges Angebot an modernem Funsport wie Canyoning, Klettern und Bouldern, Paragliding und Fallschirmspringen oder Stand Up-Paddling auf dem See. Wer keine Lust mehr auf normale Raftingtouren hat, kann sich auch beim Hydrospeed versuchen. Richtig skurril wird es beim Zorbing, bei dem sich die Teilnehmer in großen Bällen den Hang hinunterrollen. Wer sich einmal wie Tarzan durch die Lüfte schwinen will, kann an der Zipline über den Učja-Canyon fliegen. Insgesamt bietet ZIpline Slovenia acht Ziplines mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern. Wenn das noch nicht für einen Adrenalinkick reicht, gibt es an der Solkaner Brücke die Möglichkeit zum Bungee Jumping.

Eine Reise in die Region lohnt sich auch im Winter, denn die slowenischen Alpen und der Triglav Nationalpark sind ein beliebtes Wintersportgebiet. Direkt bei Bovec befindet sich das Kanin-Sella Nevea Skigebiet mit 30 Pistenkilometern in Slowenien und Italien. Es grenzt an den bekanntesten slowenischen Wintersportort Kranjska Gora (Krainer Berg auf Deutsch), in dem jeden Winter auch Weltcuprennen ausgetragen werden.

Wie komme ich nach Bovec?

Die nächsten Flughäfen Ljubljana und Klagenfurt sind jeweils etwa 100 Kilometer entfernt. Der nächste größere Bahnhof befindet sich in Villach in Österreich. Insofern ist die Anreise mit dem eigenen Auto die sinnvollste Möglichkeit um nach Bovec zu gelangen (z.B. von München über Salzburg und die A10 bis Slowenien). Das eigene Auto ist auch vor Ort praktisch um Ausflüge zu unternehmen, zum Beispiel zum wunderschönen Bleder See oder in die Hauptstadt Ljubljana. Auch Abstecher nach Italien sind leicht möglich. Wer dennoch lieber fliegt, sollte nach Ljubljana fliegen und sich dort einen Mietwagen nehmen.

In den letzten Jahren sind in Bovec selbst und in den umliegenden kleinen Dörfern zahlreiche günstige Unterkünfte für Backpacker entstanden. Kein Geheimtipp mehr sind die beiden Hostels Bovec und Soča Rocks mit günstigen sauberen Mehrbettzimmern. Wer noch mehr sparen möchte, kann auch das eigene Zelt mitbringen und auf einem Zeltplatz übernachten. Die Hostels bieten obendrein die Möglichkeit, direkt an der Rezeption die vielen Outdoor-Aktivitäten in der Region zu buchen. Wer sich vorab seinen Platz sichern will oder mit einer größeren Gruppe nach Slowenien reist, kann die Aktivitäten auch online buchen, zum Beispiel im TOP Rafting Center oder bei Bovec Zipline. Die herrliche Natur rund um Bovec und die günstigen Preisen machen den Ort zu einem echten Geheimtipp für alle Outdoorliebhaber – wer braucht da noch Neuseeland?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.